Presse
04.04.2014, 13:27 Uhr | Übersicht | Drucken
Brüssel in 37 Stunden

Berlin: Um 7.00 Uhr startete das Flugzeug von Berlin-Schönefeld nach
Brüssel und dann begann ein Terminmarathon durch Brüssel auf
Einladung von Gabriele Cocozza von der MIT KV Berlin-Mitte.
 



Per Pedes ging es zum Europäischen Parlament, es folgte die Akkreditierung und Begrüßung durch Bettina Gerike, parlamentarische Assistentin vom Büro Joachim Zeller MdEP.

Joachim Zeller,
Berliner Europaabgeordneter, hatte eingeladen und 16 TeilnehmerInnen von der MIT Berlin nahmen teil. Anne Völkel, Tajana Weißenborn und Beate Roll vom Landesverband Berlin UFH e.V. fuhren in Doppelfunktion mit.

Fast im Halbstundentakt folgen die Punkte: Besuch einer EVP Franktionsitzung, eine Hausführung, Mittagessen, Vortrag zu Basel III von Burkhardt Balz, MdEP, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währung, Besuch des Büros des Landes Berlin bei der EU. Herr Dr. Volker Löwe, Leiter, stellte die Aufgaben der Landesvertretung vor.

Weiter ging es zur Akkreditierung am Besuchereingang, durch die Sicherheitskontrollen zu einem einführendes Gespräch mit Joachim Zeller MdEP, der von seiner Arbeit als Europaabgeordneter berichtete und über die Abläufe von Debatten und Abstimmungen. „Viele denken, im Plenarsaal sitzt doch keiner,“ sagte Joachim Zeller. Usus ist, dass die Abgeordneten in ihren Büros die Debatte im Internet verfolgen und arbeiten und nur zu den Abstimmungen runter in den Plenarsaal gehen. Jetzt ging es in den Plenarsaal. Hier konnte verfolgt werden, wie geordnet die einzelnen Sprechzeiten der Abgeordneten eingehalten wurden. An einer Schautafel befand sich eine Namensliste der Redner. Jeder hatte zwei Minuten, die sich sichtbar herunter zählten.

Bei einem Abendessen mit Joachim Zeller wurde über die Rolle der Europäischen Union in Deutschland diskutiert. Am nächsten Tag starteten wir mit  einem Gespräch mit Herrn Richard Brauer und Herrn Christian Günter EP, die über die Arbeit vom Zentralverbandes des Deutschen Handwerks berichten wollten. Die ersten drei Seiten seines Vortrags lauschten die TeilnehmerInnen und dann kamen die Themen auf den Tisch, die die Handwerksbetriebe interessiert. Fachkräftemangel, Meisterbrief, Duale Ausbildung... die drei Vertreterinnen vom UFH platzierten die Fragen. Es folgte eine lebhafte Diskussion und ein reger Erfahrungsaustausch.

Als die nächste Besuchergruppe vor der Tür stand, brachen wir auf, um mit Joachim Zeller, MdEP ein Debriefing durchzuführen. Ein kurzer Abstecher in das Parlamentarismus, dem Besucherzentrum, dann stand eine Stadtführung durch das historische Zentrum Brüssels  und auf dem Plan. Als wir dann im Flugzeug in Richtung Berlin saßen, waren wir uns einig, Brüssel ist eine Reise wert und beim nächsten Mal ziehen wir Laufschuhe an! 

Text: Beate Roll, Stellv. Vorsitzende MIT KV Steglitz-Zehlendorf

Foto: Balkon der Landesvertretung Berlin

  MIT-Kreisverband Berlin Steglitz-Zehlendorf | Realisation: Sharkness Media